MICROSOFT-LÖSUNGEN FÜR LENOVO SERVER

  • Partnerschaft

    Übersicht

    Die Partnerschaft zwischen Lenovo und Microsoft besteht seit vielen Jahren. Ein Ziel dieser Zusammenarbeit ist es, sicherzustellen, dass die neuesten Microsoft-Technologien sich problemlos auf Lenovo Servern einsetzen lassen. Lenovo Server basieren auf bewährter Lenovo Innovation und Branchenstandard-Komponenten und tragen dazu bei, die Betriebssysteme, Virtualisierungstechnologien und Infrastrukturplattformen von Microsoft umfassend zu nutzen, um eine hochproduktive IT-Umgebung bereitzustellen, mit der Ihr Unternehmen echte Innovation erreichen kann.

    Windows Server 2016 von Lenovo

    Vertrauen Sie bei Ihrem Lenovo Server auf die bewährten Betriebssysteme von Microsoft, wie Windows Server® 2016, die vollständig auf Kompatibilität getestet wurden. Schnell expandierenden Kleinunternehmen wie anspruchsvollen Großunternehmen bietet Lenovo das Betriebssystem Windows Server an – entweder werksseitig vorinstalliert oder als Reseller Option Kit (ROK).

    Microsoft-Lösungen von Lenovo

    Lenovo und Microsoft bieten Ihnen von virtuellen Desktops bis hin zu Virtualisierungs-, Cloud- und Datenmanagementlösungen für Unternehmen hochgradig flexible und ausfallsichere Serverlösungen, mit der Sie Ihre IT-Infrastruktur modernisieren und neu gestalten können.

    Azure Stack

    Microsoft Azure Stack ist eine neue Hybrid-Cloud-Plattform, mit der Ihre Organisation Azure-Dienste über das interne Rechenzentrum bereitstellen kann. So erreichen Sie mehr mit weniger Aufwand. 

    Lenovo DCG und Microsoft arbeiten in enger Kooperation an einer integrierten Azure Stack-Lösung für Lenovo Hardware.  Die allgemeine Verfügbarkeit von Microsoft Azure Stack ist für Mitte 2017 geplant. 

    Nutzen Sie die Vorteile von Clouddiensten, während Sie gleichzeitig die Kontrolle über Ihr Rechenzentrum behalten und von der Agilität einer Hybrid-Cloud profitieren. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Registerkarte für Microsoft-Lösungen oder über die folgenden Links:

    SQL Server – Weltrekord mit Lenovo

    SQL Server 2016 bietet unvergleichliche Leistung und Sicherheit für Ihre unternehmenskritischen Transaktionssysteme und Data Warehouses. Blitzschnelle Leistung ist ein Schlüsselfaktor für den reibungslosen Transaktionsablauf bei gleichzeitiger Unterstützung der operativen Analyse von Daten während der Übertragung.    Integrierte Business-Intelligence- und moderne Analyselösungen werden für die Entwicklung intelligenter Anwendungen genutzt. 

    Lenovo hat erst kürzlich den Weltrekord für das TPC-H 10 TB-Benchmark-Ergebnis mit SQL Server 2016 und Windows Server 2016 auf dem Lenovo System x3850 X6 unter Verwendung der neuesten Intel Xeon E7-Prozessortechnologie bekanntgegeben. Im Mai 2016 postete Lenovo außerdem das weltbeste TPC-H 30 TB-Ergebnis mit SQL Server 2016 und Windows Server 2016 auf dem Lenovo System x3950 X6. Neben aktuellen Benchmark-Ergebnissen von Software- und Hardwarepartnern stellen diese Ergebnisse zusammen mit den Kernanwendungen unter Beweis, dass Sie mit SQL Server 2016 die schnellste In-Memory-Datenbank der Welt erhalten.

    Storage Spaces Direct (S2D)

    Die Nachfrage nach Speicherlösungen für Unternehmen nimmt immer weiter zu. Aus diesem Grund haben Lenovo und Microsoft eine softwaredefinierte Speicherlösung entwickelt, die die modernsten Funktionen von Windows Server 2016 und die Flexibilität des Lenovo System x3650 M5-Rack-Servers und des RackSwitch G8272-Switches vereint.

    Diese Lösung bietet eine solide Grundlage für Kunden, die Speicher- und Rechenfunktionen in einer einzelnen Hardware-Plattform konsolidieren möchten, oder für Unternehmen, die unterschiedliche Speicher- und Rechenumgebungen benötigen. In beiden Situationen sorgt diese Lösung für herausragende Leistung, höchste Verfügbarkeit und ein mühelos skalierbares Wachstumspotential für Unternehmensanforderungen im Wandel.

     

  • Windows Server 2016

    Übersicht

    Mit Microsoft Windows Server 2016 nutzen Unternehmen erstklassige Lenovo Server für den Aufbau einer agilen IT-Infrastruktur, die sich durch Effizienz, Zuverlässigkeit und Sicherheit auszeichnet.

    Windows Server 2016 ist das cloudfähige Betriebssystem, das Ihre aktuellen Workloads unterstützt und neue Technologien einführt, damit Sie bei Bedarf problemlos auf Cloud-Computing umsteigen können.  Neben leistungsstarken neuen Sicherheitsebenen bietet Windows Server 2016 von Azure inspirierte innovative Funktionen für die Anwendungen und die Infrastruktur, auf die Ihr Unternehmen baut.

    Sicherheit

    IT-Organisationen stufen das Thema Sicherheit beständig als eine der wichtigsten Prioritäten ein. Die Medien berichten immer wieder von Sicherheitsverstößen in Unternehmen und davon, dass Organisationen Kunden- und Mitarbeiterdaten nicht ausreichend schützen. Das Betriebssystem befindet sich auf einer strategischen Ebene in Ihrer Umgebung und bietet sich damit als idealer Platz für neue Sicherheits- und Kontrollfunktionen an.  Mit den innovativen Features von Windows Server 2016 können Sie Angriffe verhindern und verdächtige Vorgänge erkennen: Sie können Zugriffsberechtigungen steuern, virtuelle Maschinen schützen und die Plattform gegen neue Bedrohungen absichern. Die neuen Funktionen von Windows Server 2016 werden über abgeschirmte VMs, Credential Guard, Codeintegrität, verteilte Firewall, Host-Überwachungsdienst und die integrierte Anti-Malware-Lösung Windows Defender bereitgestellt. 

    Effizienz

    Mit den softwaredefinierten Computing-, Speicher- und Netzwerkfeatures von Windows Server 2016 können Sie Ihr Rechenzentrum flexibler und kosteneffizienter gestalten. Die Nano-Server-Bereitstellung bietet ein „Betriebssystem in genau der richtigen Größe“ – das Image ist 25 mal kleiner als Windows Server 2016 und bietet die volle Desktop-Leistung. So reduzieren Sie den Umfang Ihres Rechenzentrums, erhöhen die Verfügbarkeit und mindern die Ressourcenauslastung. 

    Zuverlässigkeit

    Microsoft bietet ein branchenführendes Portfolio für den Aufbau einer cloudbasierten On-Premise-Infrastruktur. Windows Server 2016 unterstützt hyperkonvergente Infrastrukturen mit Storage Spaces Direct. Die Fehlertoleranz dieser Lösung umfasst Datenträger, Gehäuse und Knoten. Dabei werden Pools auf zahlreiche Laufwerke skaliert – mit simplen und komplexen Erweiterungsmöglichkeiten. Dank dem als Speichercontroller fungierenden Softwaredienst wird der Speicherbereich redundant. 

    Bei Nutzung von Storage Spaces Direct (S2D) können Service-Provider und Unternehmen dem Industriestandard entsprechende Server mit lokalem Speicher verwenden, um hochverfügbare, skalierbare Speicherlösungen auf Softwarebasis zu entwickeln. Die Verwendung von Servern mit lokalem Speicher reduziert die Komplexität, erhöht die Skalierbarkeit und ermöglicht die Nutzung von bislang nicht verwendbaren Speichereinheiten, wie SATA Solid-State-Laufwerken (SSDs) für kostengünstigeren Flash-Speicher oder NVMe Solid-State-Laufwerken für eine bessere Leistung. Beim Einsatz von Storage Spaces Direct kann auf eine gemeinsam genutzte SAS-Umgebung verzichtet werden. Dies vereinfacht sowohl die Bereitstellung als auch die Konfiguration. Stattdessen wird das Netzwerk als Speicherumgebung verwendet und unsere Investitionen in SMB3 und SMB Direct (RDMA) werden für Hochgeschwindigkeitsspeicher mit niedrigen Latenzzeiten mobilisiert. Ist Erweiterungsbedarf vorhanden, fügen Sie einfach weitere Server hinzu, um die Speicherkapazität und E/A-Leistung zu erhöhen. Kunden haben die Wahl, da Storage Spaces Direct sowohl konvergente als auch hyperkonvergente Bereitstellungsmodi unterstützt. 

    Downgrade-Kits für Windows Server 2016

    Wenn Sie noch nicht bereit sind, das neueste Betriebssystem von Microsoft einzusetzen, bietet Lenovo Downgrade-Kits von Windows Server 2016 auf Windows Server 2012 R2 an. Damit stehen Ihnen zu einem späteren Zeitpunkt die neuesten Softwarefunktionen von Windows Server 2016 zur Verfügung, während Sie zunächst weiterhin Ihre vertraute Windows Server 2012 R2-Umgebung beibehalten können. Die Windows Server 2016-Downgrade-Kits beinhalten sowohl Medien als auch Aktivierungsschlüssel. Beim Downgrade von Windows Server 2016 auf Windows Server 2012 R2 bleiben die Lizenzrechte für Windows Server 2016 erhalten.

    Editionen Beschreibung Lizenzmodell CAL-Anforderungen
    Windows Server 2016 Datacenter Für hochgradig virtualisierte Rechenzentrums- und Cloud-Umgebungen Core-basiert
    WS-CAL
    Windows Server 2016 Standard Für physische oder nur minimal virtualisierte Umgebungen Core-basiert
    WS-CAL
    Windows Server 2016 Essentials Für kleine Unternehmen mit bis zu 25 Benutzern und 50 Einheiten Prozessorbasiert
    Keine CAL erforderlich
    Windows Server 2016 Multipoint Premium Server Nur für Volumenlizenzkunden in akademischen Bereichen Prozessorbasiert
    WS-CAL + RDS-CAL
    Windows Storage Server 2016 Die Editionen Standard und Workgroup sind nur über den OEM-Kanal verfügbar. Prozessorbasiert
    Keine CAL erforderlich
    Windows Hyper-V Server 2016 Kostenloser Hypervisor-Download NA
    NA

    Leistungsmerkmal Datacenter Edition Standard Edition
    Hauptfunktionen von Windows Server
    Betriebssysteme/Hyper-V-Container Unbegrenzt
    2
    Windows Server-Container Unbegrenzt
    Unbegrenzt
    Host-Überwachungsdienst
    Nano-Server*
    Speicherfunktionen, einschl. Storage Spaces Direct (S2D) und Speicherreplikat
    Abgeschirmte virtuelle Maschinen
    Netzwerkstapel
  • Windows Server 2012 R2

    Kostengünstige IT-Infrastruktur

    Lenovo Server bringen für geschäftskritische Implementierungen erstklassige Qualität und Innovationen. Serversoftware von Microsoft sorgt in Ihrem gesamten Unternehmen für Produktivität und Effizienz. Die Kombination aus Lenovo Servern und Microsoft Windows Server® 2012 R2 ermöglicht die Bereitstellung und Verwaltung einer kostengünstigen IT-Infrastruktur – ob physisch oder virtuell. Dank Windows Server 2012 R2 erhalten die Benutzer sicheren Zugang von praktisch jedem Ort und Gerät aus, damit sie auch unterwegs produktiv arbeiten können.

    Zahlreiche Optionen

    Verbessern Sie die Zuverlässigkeit und Flexibilität Ihrer Serverinfrastruktur mit einer Auswahl an Windows Server 2012 R2 Editionen für Lenovo Server. Wichtige Funktionen und Verbesserungen umfassen Cloud-Computing, Virtualisierung, Netzwerkfunktionen, Storage, Automatisierung, Benutzerkomfort und mehr. Die vereinfachte Lizenzierung von Windows Server 2012 R2 macht es einfacher als je zuvor, die passende Windows Server Edition für Ihre Organisation auszuwählen – entscheiden Sie sich einfach für eine der nachfolgenden Editionen.

    • Die Datacenter Edition bietet auf Unternehmen zugeschnittene Funktionen für hochgradig virtualisierte und Private-Cloud-Umgebungen. Diese bei Lenovo erhältliche Option beinhaltet die Microsoft Hyper-V Virtualisierungstechnologie, einschließlich einer unbegrenzten Anzahl an virtuellen Windows Server-Betriebssysteminstanzen und der Unterstützung für zwei physische Prozessoren. Sie können zudem weitere Lizenzen der Datacenter Edition in Zwei-CPU-Schritten erwerben, um Server mit vier oder mehr CPUs zu unterstützen. Erwerben Sie einfach die Basislizenz der Datacenter Edition und die Anzahl zusätzlicher Datacenter-Lizenzen, die Sie für die Anzahl der CPUs auf Ihrem Lenovo Server benötigen.
    • Die Standard Edition wurde mit dem Ziel entwickelt, Ihre leicht virtualisierte oder nicht virtualisierte Serverinfrastruktur zuverlässiger und flexibler zu machen. Die Edition beinhaltet die Microsoft Hyper-V Virtualisierungstechnologie, einschließlich zweier virtueller Windows Server-Betriebssysteminstanzen und der Unterstützung für zwei physische Prozessoren. Sie können zudem weitere Standard-Lizenzen in Zwei-CPU-Schritten erwerben, um Server mit vier oder mehr CPUs zu unterstützen. Erwerben Sie einfach die Standard-Basislizenz und die Anzahl zusätzlicher Standard-Lizenzen, die Sie für die Anzahl an CPUs oder virtuellen Instanzen auf Ihrem Lenovo Server benötigen.
    • Die Storage Edition dient der Bereitstellung von hochverfügbarem Network-Attached Storage (NAS) und NAS-Gateways und ist bei Lenovo mit einer Unterstützung für zwei physische Prozessoren erhältlich. Beachten Sie, dass keine Client Access Licenses (CALs) erforderlich und unbegrenzte externe Verbindungen erlaubt sind.  Sie können zudem weitere Lizenzen in Zwei-CPU-Schritten erwerben, um Server mit vier oder mehr CPUs zu unterstützen. Erwerben Sie einfach die Basislizenz für Windows Storage und die Anzahl zusätzlicher Standardlizenzen, die Sie für die Anzahl an CPUs oder virtuellen Instanzen auf Ihrem Lenovo Server benötigen.
    • Die Editionen Essentials und Foundation unterstützen die Ausführung der meisten Geschäftsanwendungen und bieten eine verlässliche und preisgünstige Windows Server-Technologie. Die Essentials Edition lässt sich auf Einzelprozessor- oder Dual-Socket-Servern nutzen und unterstützt 25 Benutzerkonten. Es sind keine zusätzlichen CALs erforderlich. Die Foundation Edition lässt sich auf Einzelprozessor-Servern nutzen und unterstützt 15 Benutzerkonten. Auch für diese Version sind keine zusätzlichen CALs erforderlich.

    Client Access Licenses (CALs) für Windows Server 2012

    Für jeden Benutzer und jede Einheit, die auf einen Server zugreift, werden Windows Server Client Access Licenses (CALs) benötigt. Kunden können von Lenovo für jede (von beliebigen Benutzern verwendete) Einheit, die auf ihre Server zugreift, oder für jeden einzelnen Benutzer, der (von beliebigen Einheiten aus) auf ihre Server zugreift, CALs für Windows Server 2012 erwerben. Windows Server 2012 CALs eignen sich für Windows Server 2012 und Windows Server 2012 R2 sowie alle vorherigen Editionen. Die Wahlmöglichkeit zwischen den beiden Windows CAL-Arten gibt Ihnen die Flexibilität, die Lizenzierung zu verwenden, die den Anforderungen Ihrer Organisation am besten gerecht wird. Beispiel:

    • Windows Geräte-CALs sind aus wirtschaftlicher und verwaltungstechnischer Sicht für Unternehmen sinnvoll, bei denen sich mehrere Anwender ein Gerät teilen, z. B. in der Schichtarbeit.
    • Windows Benutzer-CALs hingegen sind für Unternehmen sinnvoll, deren Mitarbeiter ortsunabhängig arbeiten und von unbekannten Geräten aus bzw. über mehrere Geräte auf das Unternehmensnetzwerk zugreifen müssen.

    Je nach Microsoft-Anwendung, wie Exchange Server oder SQL Server, kann der Kauf einer weiteren Microsoft-CAL erforderlich sein.

    Für den Endanwender-Remotezugriff auf ein Windows Client-Betriebssystem von einem Windows Server-Betriebssystem aus wird eine Remote Desktop Services (RDS)-CAL benötigt. Wie Windows Server-CALs sind auch RDS-CALs als Benutzer- oder Geräteversion erhältlich. Lenovo bietet sowohl Benutzer- als auch Geräte-RDS-CALs an. Die auf einem Remote Desktop Session Host (RD Session Host)-Server konfigurierte Remotedesktop-Lizenzierungsart muss mit der auf dem Lizenzserver verfügbaren RDS-CAL-Art übereinstimmen.

     

  • Lösungen

    Flexible und ausfallsichere Lösungen

    Lenovo und Microsoft bieten Ihnen von virtuellen Desktops bis hin zu Virtualisierungs-, Cloud- und Datenmanagementlösungen für Unternehmen hochgradig flexible und ausfallsichere Lösungen, mit der Sie Ihre IT-Infrastruktur modernisieren und neu gestalten können.

    Systemmanagement-Lösungen

    Erweitern Sie die Managementfunktionen für physische und virtuelle Umgebungen von Microsoft System Center und reduzieren Sie den für die Routine-Systemadministration erforderlichen Zeit- und Arbeitsaufwand.

    Entdecken Sie Lenovo Lösungen für Microsoft System Center.

    Cloud-Computing-Lösungen

    Verwandeln Sie Ihr Rechenzentrum in eine reaktionsschnelle und hocheffiziente IT-Umgebung.

    Entdecken Sie Cloud-Lösungen von Lenovo.

    Datenmanagement-Lösungen

    Managen Sie Daten zuverlässig und effizient mit bewährten Lösungen, die für hohe Performance und Zuverlässigkeit optimiert sind.

    Entdecken Sie Datenmanagement-Lösungen von Lenovo.

    Desktopvirtualisierungs-Lösungen

    Steigern Sie die geschäftliche Flexibilität und Mitarbeiterproduktivität, während Sie zugleich Ihre IT-Komplexität verringern, die Sicherheit verbessern und Virtual-Desktop-Lösungen unterstützen.

    Entdecken Sie Virtualisierungs- und Infrastrukturlösungen von Lenovo.

    E-Mail- und Team-Lösungen von Lenovo

    Nutzen Sie mit der System x-Lösung für Microsoft Exchange Server 2013 die neuesten Mail- und Teamfunktionen.

    Entdecken Sie Mail- und Team-Lösungen von Lenovo.